Rehabilitationssport

Was ist Rehabilitationssport?

Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sportes ganzheitlich auf Menschen mit Behinderung oder beeinträchtigten körperlichen Funktionen ein. Bevor Sie damit beginnen, sollte ein ärztliches Beratungsgespräch vorausgehen!


Ziele des Rehabilitationssports?

Zu den Zielen des Rehasports zählen neben der Hilfe zur Selbsthilfe auch die Stabilisierung des allgemeinen Wohlbefindens bzw. des Gesundheitszustandes sowie die Verbesserung von Ausdauer, Kraft, Koordination und Körperwahrnehmung. Auch Spaß und Geselligkeit in der Gruppe/im Verein nehmen eine wichtige Rolle ein.


Rehabilitationssport heißt beim PSV:

Das Training findet 1-2 Mal in der Woche (je nach Verordnung) unter Anleitung eines speziell ausgebildeten Übungsleiters statt. Kommunikation mit anderen Betroffenen und Gleichgesinnten im Ambiente der PSV Sport- und Begegnungsstätte ist Bestandteil jeder Trainingseinheit. Durch ein im Sommer 2016 durchgeführtes Audit des Behinderten- und Rehabilitationssport-Verbandes wurde dem PSV Wengerohr ein qualitativ sehr gutes Reha-Sport Angebot, personell sowie auch räumlich, bestätigt.


Rehabilitationssport für Nichtmitglieder:

Die Teilnahme am Reha-Sport-Programm ist für anspruchsberechtigte Teilnehmer mit Verordnung unentgeltlich und nicht an eine Mitgliedschaft gebunden. Die Verordnung des Arztes muss vor der Teilnahme durch die Krankenkasse genehmigt werden.


Rehabilitationssport für Mitglieder:

Natürlich können Sie als Vereinsmitglied alle Angebote gegen Zuzahlung einer Zusatzgebühr nutzen. Durch eine Mitgliedschaft im PSV ist auch die Nutzung anderer Angebote möglich (Studio, Kurse o.Ä., ) Bei Interesse informiert Sie die Geschäftsstelle gerne.

Bitte immer mitbringen: Handtuch, etwas zu trinken, evtl. Arztberichte (Diabetes: Blutzuckermessgerät, bei Lungensport: Peak Flow-Messgerät).

Bitte beachten Sie unseren Infobrief, den wir Ihnen gerne zu Beginn der Rehabilitationseinheiten aushändigen!



Mit freundlicher Unterstützung der betreuenden Ärzte:
Dr. Tanner, Krankenhaus Wittlich (Krebsnachsorge)
S. Bangert, Mülheim (Krebsnachsorge)
H. Leischner, Mülheim (Diabetes und Lungensport)
Dr. Waldeck, Brauneberg (Orthopädie)
J. Bindewald, Wengerohr (Orthopädie)
Dr. Welss, Bernkastel-Kues (Lungensport)
Dr. Ohlmann, Wittlich (Neurologie)
S. Aust, Dr. Blümke, Dr. Frech,
Dr. Egger, Dr. Ghanem, Dr. Isselstein (Herzsport)