Krebsnachsorge

Um die körperliche Leistungsfähigkeit insgesamt zu fördern und dadurch die Lebensqualität zu verbessern, stehen neben einem moderaten Ausdauertraining Übungen zur Stärkung und Erhaltung der Muskulatur, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen sowie Entspannungsübungen im Vordergrund.
Durch den Austausch mit anderen Betroffenen in der Gruppe können hilfreiche Erfahrungen gemacht werden und Informationen weitergegeben werden.

Übungsstunden

15.30 - 16.30 Uhr, PSV Sport- und Begegnungsstätte

Interview mit Teilnehmerinnen - 11.05.2015

Wann wurde die Krebserkrankung festgestellt und wie wurden Sie auf das Angebot aufmerksam?

TN 1: Ende 2011 wurde die Erkrankung festgestellt und behandelt. In der Reha-Klinik wurde der Sport in der Krebsnachsorge am Wohnort empfohlen und veranlasst. 2012 bin ich in die Gruppe gekommen.

TN 2: Ende 2012 wurde die Erkrankung festgestellt und behandelt, dann war ich in der Reha-Klinik. Dort wurde die Teilnahme in der Sportgruppe empfohlen und veranlasst. Seit Mai 2013 bin ich Mitglied in der Gruppe.


Wie hat sich der Sport auf Ihr Befinden ausgewirkt? Welche körperlichen Verbesserungen konnten Sie feststellen?

TN 1: Das Wohlbefinden hat sich gebessert. Der Sport tut gut und gibt mehr Kraft, man ist weniger erschöpft und belastbarer geworden.

TN 2: Die Beweglichkeit hat sich gebessert, die Kraft ist besser geworden, aber noch nicht gut. Die Körperwahrnehmung hat sich verbessert durch den Sport. Man ist auch nicht mehr so erschöpft, Sport tut gut. Ich will weiter machen, um mich noch besser zu fühlen.


Was bedeutet es Ihnen, Mitglied in der Gruppe zu sein?

TN 1: Das bedeutet mir viel. Man fühlt sich nicht allein mit den Problemen und Einschränkungen, welche die Erkrankung mit sich bringt. Man übt mit betroffenen. Man motiviert sich gegenseitig und stützt sich.

TN 2: Es Bedeutet mir viel. Gespräche unter den Teilnehmerinnen tun gut, ich fühle mich geborgen. Die Sportgruppe ist mir wichtig.


Hat sich Ihr Bewegungsverhalten im Alltag verändert? War es möglich, Anregungen und Übungen auch zu Hause durchzuführen?

TN 1: Ja. Meine Körperhaltung hat sich verbessert. Ich mache Übungen für Arme und Schultern zu Hause.

TN 2: Bei Anspannungen mache ich Atemübungen zu Hause.


Werden Sie nach der Verordnung mit dem Sport weitermachen?

TN 1: Ja, ich werde mich weiter viel bewegen und Sport treiben.

TN 2: Die Gruppe ist mir wichtig, ich werde Mitglied im PSV um weiter zu trainieren, damit sich mein Körperzustand weiter verbessern kann.


Aussagen einer TN, die seit 2 Jahren in der Gruppe ist:

"Seit 2 Jahren gehe ich zum Rehasport Brustkrebsnachsorge und es macht mir einfach Spaß. Durch ein sehr abwechslungsreiches Programm wird es nie langweilig, das Allgemein- und Wohlbefinden ist gebessert und durch Erfahrungsaustauch fühlt man sich verstanden".